Daten-Roaming

3: Günstig Surfen in Österreich, Schweden, Italien, Dänemark & UK

10 GB für 9 Euro und andere attraktive Prepaid-Tarife dank 3 Like Home
AAA

3 Like Home: In vielen Ländern zu günstigen Österreich-Tarifen telefonieren und surfen3 Like Home: In vielen Ländern zu günstigen Österreich-Tarifen telefonieren und surfen Zwar sind seit Anfang des Monats die Kosten für das Roaming in der EU ein weiteres Mal gefallen, und verschiedene Netz­betreiber und Discounter haben sich neue Options­tarife für das Surfen und Telefonieren im Ausland einfallen lassen. Doch manchen Kunden sind die Freivolumina zu klein. Hier bietet es sich an, entweder zu einer lokalen Prepaid-Karte zu greifen oder nach anderen Wegen zu suchen, günstig zu surfen. Ein solcher Weg ist über den Mobilfunk­anbieter 3 möglich, der ein eigenes Netz in Öster­reich, Irland, Schweden, Dänemark, Italien, Groß­britannien und Hongkong hat. Für diese Länder gilt auch unser Roaming-Tipp mit dem 3-Feature 3 Like Home.

Am einfachsten kann eine Roaming-Karte in Österreich besorgt werden. Hier gibt es aufgrund des harten Wettbewerbs in Österreich sehr attraktive Konditionen. Zudem gibt es keine Sprach­barrieren, wie es sie für die meisten Nutzer wohl bei einer schwedischen oder italienischen Karte gäbe.

10 GB für 9 Euro in vielen Ländern Euopas

Die Tarife für den Datenzugang sprechen für sich: 1 GB gibt es für 4 Euro, 10 GB für 9 Euro und eine unlimitierte Flatrate für 15 Euro. Ist kein Guthaben mehr auf dem Prepaid-Konto, so wird die Option nicht mehr verlängert. Die Geschwindigkeit des Zugangs liegt bei 4 MBit/s im Down- und 2 MBit/s im Upstream. Die unlimitierte Flatrate bietet 10 bzw. 4 MBit/s. Wem das immer noch zu langsam ist, kann für 24 Euro eine echte Flatrate mit 30 MBit/s Down- und 5 MBit/s Upstream buchen. Das Besondere: Ganz automatisch sind alle 3-SIMs mit der Option 3 Like Home ausgestattet. Das bedeutet, dass auch in 3-Netzen im Ausland die Tarife gelten, die in Österreich gelten würden. Somit lassen sich für 9 Euro die 10 GB auch in Schweden, Dänemark oder Italien und sogar in Hongkong nutzen - immer vorausgesetzt, das 3-Netz ist vorhanden. Auch die Telefonkosten entsprechen denen, die in Österreich abgeschlossen wurden. Sie sind jedoch nicht wirklich attraktiv, weswegen wir ihnen hier keine weitere Beachtung schenken wollen.

In anderen Netzen in den jeweiligen Ländern oder aber in Deutschland lässt sich die Karte nicht ohne weiteres Nutzen. Hierfür muss der Kunde zunächst Roaming aktivieren und surft und telefoniert dann auch zu Roaming-Konditionen. Diese Freischaltung ist also nicht zu empfehlen.

Kauf der Karte in Österreich oder bei eBay möglich

Gekauft werden kann die Karte aus Deutschland nicht direkt bei 3. In aller Regel finden sich aber Verkäufer auf eBay, die derartige Karten verkaufen. Zudem gibt es Prepaid-Karten im Rahmen der Initiative 100 in österreichischen 3-Shops derzeit kostenlos. Hier könnten also Freunde oder Bekannte aus dem Nachbarland weiterhelfen und eine solche Karte organisieren.

Aufgeladen werden kann sie auch ohne eine Registrierung der Karte über die Webseite von 3 per Kreditkarte. Eine Aufladung verlängert die Lebensdauer der Karte um ein Jahr. Nach einer Registrierung ist auch die Administration der Karte, ein Einblick in das Guthabenkonto und vieles mehr möglich. Nicht möglich ist die Aufladung übrigens mit Ladebons aus anderen 3-Ländern. Nur österreichische Codes werden akzeptiert.

Kommt der Nutzer in einem der Länder an, in denen 3 ein eigenes Netz aufgebaut hat, so bucht sich die Karte im Netz ein. Allerdings ist es notwendig, dass der Nutzer in seinem Handy Roaming und Datenroaming zulässt. Denn auch 3 Like Home ist Roaming, das letztlich anders abgerechnet wird. Ist die Einstellung nicht getroffen, so kann die Karte nicht genutzt werden.

Zwingend UMTS-Handy notwendig

3 betreibt keine GSM-Netze. Es ist also zwingend erforderlich, ein Handy mit UMTS zu nutzen. Wer nun in Flächenländern wie Schweden schlechtes Netz erwartet, täuscht sich jedoch. Nach Erfahrungen unserer Redaktion gibt es nur extrem wenige Orte, an denen es kein oder nur ein unzureichendes Netz gibt. Meist reicht es dann, den eigenen Standort um einige hundert Meter zu verlagern. Selbst in abgelegenen schwedischen Wäldern in Smaland hatten wir bei einem Test stets Netz. Nur in Nordschweden hat sich der Anbieter auf die Versorgung von Orten und wichtigen Straßen konzentriert. Zu größeren Lücken kommt es Netzabdeckungskarten zufolge erst nördlich des Vänern-Sees. In anderen Ländern kommt es den Verfügbarkeitskarten zu Folge aber immer mal zu kleineren Lücken. Entsprechende Informationen gibt es auf den lokalen Seiten der jeweiligen 3-Netze.

Übrigens: Welche Roaming-Optionen die deutschen Netzbetreiber ihren Kunden anbieten, haben wir in einem ausführlichen Überblick für Sie zusammengefasst.

Mehr zum Thema Roaming

Mehr zum Thema Daten-Roaming