mobicroco

10 Gründe, warum du dir (doch) einen EeePC kaufen solltest

Von
AAA


Man sollte immer beide Seiten einer Medaille kennen, bevor man sie vorbestellt. Oder so. Jedenfalls folgt auf meine vorgestrigen 10 Gründe, warum du dir keinen EeePC kaufen solltest, nun (ein wenig verspätet - sorry!) die flammende Gegenrede: 10 Gründe, warum der EeePC vielleicht doch nicht der größte Fehlkauf deines Lebens wird.

Du solltest dir (doch) einen EeePC kaufen, weil...

10. du Linux eine Chance geben solltest.
Die Verbreitung von Linux auf Desktop-Systemen liegt momentan im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Nahezu alle neuen Computer werden nach wie vor mit einem vorinstallierten Windows-OS ausgeliefert - jahrelange Gewöhnung an die Software aus Redmond und Bequemlichkeit lassen es dann meist gar nicht erst zum Versuch des Nutzers kommen, etwas anderes auszuprobieren.

Der EeePC bietet nun die einmalige Chance, ohne Installationsaufwand (bzw. die Angst davor) einfach mal unverbindlich in das quelloffene Betriebssystem hinein zu schnuppern - das solltest du dir nicht entgehen lassen. Wer weiss, vielleicht kommst du ja sogar auf den Geschmack: Zu was der EeePC in Verbindung mit Linux imstande ist, hat jedenfalls schon für viele offene Münder gesorgt. 09. der EeePC ein ÜberallPC ist.
Es wäre unfair, den EeePC anhand der selben Maßstäbe zu beurteilen wie dreimal so schwere "Laptops", die allenfalls Stand Alone mit auf Reisen genommen werden können. Asus' Winzling dagegen passt sogar in größere Manteltaschen und kann problemlos den ganzen Tag über mit sich geführt werden, was entsprechende Anwendungsmöglichkeiten eröffnet.

Der EeePC bringt - inklusive Akku! - weniger als ein Kilogramm auf die Waage. Schaue doch mal in deinem Kühlschrank nach einer ungeöffneten Milchtüte und wiege sie in deiner Hand, um einen ungefähren Eindruck vom Zwerg zu bekommen. Unglaublich genug, was Asus gemessen am Gewicht (und am Preis!) alles im EeePC unter gebracht hat. 08. man sich auch mal etwas gönnen sollte.
Es gibt nun wirklich reichlich rationale Gründe, die für den Kauf des EeePC sprechen (neun weitere findest du hier). Abgesehen davon aber: Jeder Mensch hat seine mehr oder weniger kostspieligen Hobbys und Laster. Wenn du den EeePC als Gadget - also als technisches Spielzeug, bei dem weniger Funktionalität als Fun-Faktor im Vordergrund steht - betrachtest, solltest du ihn auch in entsprechenden Kategorien vergleichen.

Zum Beispiel: Habe ich mit dem EeePC mehr Spaß als an einem Last-Minute-Tripp etwa nach Mallorca? Oder: Sollte ich lieber drei weitere Monate rauchen (knapp eine Packung täglich) oder meinen guten Vorsatz für '08 umsetzen & mich im März vom gesparten Geld mit einem EeePC belohnen? Wie auch immer dein Vergleich aussieht: Bei rationaler Abwägung und unter Berücksichtigung des Wiederverkaufwerts des EeePC sollte die Entscheidung zumeist eindeutig sein. 07. der EeePC einfach sexy ist.
Sicherlich, über Design kann man sich streiten. In der Regel passiert das auch beim Release eines Produktes: In Testberichten liest man Lob wie Kritik zur Optik. Beim EeePC sind sich aber erstaunlicher Weise alle einig: Was hier an einer taiwanesischen Pinnwand entworfen wurde, ist wirklich gelungen.

Der EeePC versteht sich aufs gepflegte Understatement, wirkt aber (und ist!) gleichzeitig unwahrscheinlich wertig. Man könnte ihn für ein zu heiß gewaschenes Macbook halten - bekanntlich die Stilikone schlechthin und Hollywoods liebste Filmrequisite.

Schaut man sich an typischen Tummelplätzen von Laptop-Besitzern (Flughäfen, Bahnhöfe, Starbucks-Cafès) um, muss einen das kalte Grauen packen. Eigentlich ist es unglaublich, dass ausgerechnet die "junge urbane Elite", welche sich ihre Optik einiges kosten lässt, auch im Jahr 2008 noch mit monströsen Geräten im Backstein-Look unterwegs ist. Mit dem Kauf eines EeePCs kannst du deinen Beitrag dazu leisten, dass dieser erste große modische Fehltritt des 21. Jahrhunderts bald der Vergangenheit angehört - und gleichzeitig verdammt gut aussehen. 06. es (momentan) nichts Vergleichbares zu diesem Preis gibt.
EasyNote XS Der Erfolg des EeePC hat andere Hersteller aufgeschreckt, die 2008 nach und nach ähnliche konzipierte Laptops auf den Markt bringen werden. Ein Grund, noch ein halbes Jahr zu warten und dann in Ruhe die Angebote zu sondieren? Ich sage nein, denn: Zum einen spielen die halbwegs marktreifen Modelle wie das EasyNote XS oder das (fast baugleiche) s.book 1 nicht nur preislich in einer anderen Liga - ihnen fehlt auch der Charme des EeePC, sie wirken wie fix zusammen gestrickte Massenware, mit der es der Hersteller auf den schnellen Dollar abgesehen hat. Das ist auch daran ersichtlich, wie wenig die Hardwarekomponenten der Mitbewerber aufeinander abgestimmt sind, während der EeePC das Maximale aus seinen begrenzten Ressourcen heraus holt. Zum anderen lohnt es sich auch nicht, auf bekanntlich schon in den Startlöchern steckende Folgemodelle des EeePC 4G zu warten - die Gründe finden sich hier. 05. der EeePC auf gefährliche Open Source Software setzt.
Quelloffene Software kann eine prima Sache sein - was man dir aber wahrscheinlich gar nicht sagen muss, wenn du zu den 59% der Besucher von Einfach Eee gehörst, die sich diesen Artikel gerade mit dem Mozilla Firefox durchlesen. Wenn sich erst einmal eine große und aktive Community um ein OSS-Projekt versammelt hat, profitieren alle davon. Der Firefox ist hier ein gutes Beispiel: Mit mehreren Hundert Erweiterungen kann man sich den Browser so auf seine Bedürfnisse zuschneiden, wie es bei keinem komerziellen Produkt möglich wäre.

Nicht ganz unwesentlich im Niedrigpreisbereich ist natürlich auch der Aspekt, dass OSS kostenlos vertrieben wird. Hätte Asus dem EeePC etwa statt Linux WinXP und statt der offenen Office-Suite Open Office das Microsoft-Pendant beigelegt, hätte das die Gerätekosten gleich um 50% in die Höhe getrieben. Günstig wäre der EeePC auch dann noch gewesen. So aber hast du die Möglichkeit, mit dem gesparten Geld etwa die EeePC-Hardware zu upgraden und deinen Rechner noch leistungsfähiger zu machen. 04. man sich an alles gewöhnt
, sogar an 16x14mm breite Tasten (Standard: 19x19mm). Sicherlich wirst du gerade zu Beginn Schwierigkeiten mit dem ungewohnten Keyboard-Layout, dem kleinen Display und der damit verbundenen niedrigen Auflösung haben - umso mehr, je komfortabler du es von deinem heimischen Rechner gewohnt bist.

Nach einer Umstellungsphase wirst du aber auch ohne vielleicht normalerweise verwendete 10-Finger-Technik relativ flott mit dem EeePC arbeiten können. Für den kleinen Bildschirm gibt es schon jetzt zahlreiche Tools, die dir etwa mit einer simulierten höheren Auflösung die Bedienung erleichtern.

Tipp: Wenn du dir unsicher bist, ob du mit der Tastatur klar kommen wirst, schau' doch mal bei einem Elektronikmarkt - Saturn, Media Markt, ... - vorbei. Dort sind in der Regel auch 7" Laptops (EUR 2000+ Business-Geräte) ausgestellt, die auf Herz und Nieren angetestet werden können. Die Tastaturen dieser Subnotebooks entsprechen der des EeePCs. 03. du bei Florian ohnehin nicht gewinnst.
Fast 1000 Leute haben schon beim EeePC-Gewinnspiel [Link entfernt] von eeenews.de teilgenommen. Das bedeutet eine winzige Chance von gerade mal 1:500 auf einen der beiden EeePCs - da kannst du auch gleich Lotto spielen! Und überhaupt: Warum solltest ausgerechnet du gewinnen, bist du etwa auch sonst vom Glück gesegnet und sahnst die Hauptpreise bei Verlosungen im Dutzend ab? Na also. 02. es viele machen.
Umso mehr EeePCs im Umlauf sind, a) umso höher ist der Wiederverkaufswert. b) umso mehr Dritthersteller bringen interessantes Zubehör auf den Markt c) umso mehr Software- & Hardware-Hacks werden aus der Community hervor gehen. Schon jetzt gibt es eine auf den EeePC zugeschnittene Linux-Distribution (wird pünktlich zum EeePC-Rollout ausführlich hier behandelt) - wäre der EeePC ein Nischenprodukt, hätte sich niemand diese Arbeit gemacht. 01. du mir damit mein Studium finanzierst!
Klingt komisch, ist aber so: Für jeden über diese Seite verkauften EeePC schenken mir meine Freunde von amazon.de ein bisschen Klimpergeld. Das hilft mir bei der Bestreitung eines einfachen Lebens als Student [Link entfernt] in einer der teuersten Städte Deutschlands.

Mit ein wenig Phantasie könntest du deinen EeePC-Kauf also als Investition in den Bildungsstandort Deutschland verstehen. Und das ist doch schon einmal viel wert...