Im Gespräch

1&1-Vorstand Robert Hoffmann: "E-Plus ist endlich aufgewacht"

1&1 hält seine All-Net-Flat preislich weiterhin für konkurrenzfähig
AAA

1&1-Vorstand Robert Hoffmann1&1-Vorstand Robert Hoffmann:
"E-Plus ist endlich aufgewacht"
Der Wester­wälder Telekom­munikations­anbieter 1&1 hält seine 1&1 All-Net-Flat trotz der auf dem Mobilfunk-Markt mittlerweile vorhandenen - und deutlich günstigeren - Konkurrenz-Angebote weiterhin für absolut wettbewerbsfähig. Das sagte 1&1-Vorstand Robert Hoffmann unserer Redaktion am Rande des Telekom­munikations­kongresses TK Europa in Düsseldorf.

1&1 ist im Vergleich mit yourfone & Co. deutlich teurer

"Wir sind mit unserer Positionierung sehr gut unterwegs", glaubt Hoffmann. Für die All-Net-Flat des Anbieters aus Montabaur werden 29,99 Euro bei 24-monatiger Mindest­vertrags­laufzeit und 39,99 Euro bei flexibler Kündigungs­möglichkeit (drei Monate Kündigungsfrist) fällig. Das Tarifmodell wird im Vodafone-Netz realisiert und beinhaltet neben einer Sprach-Flatrate in alle Netze eine Daten-Flatrate mit 500 MB ungedrosseltem Datenvolumen (maximal 7,2 MBit/s im Downstream, 10-kB-Takt).

SMS gehen bei 1&1 ins Geld

Die neuen Allnet-Flat-Offerten im E-Plus-Netz von yourfone, simyo und Blau (genannte Kernleistungen sind identisch) kosten jedoch nur 19,90 Euro (24-Monats-Laufzeit) beziehungsweise 24,90 Euro (monatlich kündbar) pro Monat. Auch Kurznachrichten werden mit 9 Cent pro SMS (1&1: 19,9 Cent) günstiger bepreist, und auch die optional erhältliche SMS-Flatrate (5 Euro vs. 9,99 Euro) ist nur rund halb so teuer.

Auch Drillisch und klarmobil bieten im Vergleich zu 1&1 rund 10 Euro (mit Zwei-Jahres-Laufzeit) beziehungsweise rund 15 Euro günstigere Offerten (mit Laufzeit) jeweils im o2-Netz an - im Falle einiger Drillisch-Marken sogar mit monatlich 100 kostenfrei inkludierten Allnet-SMS. Kurzzeitig verkaufte Drillisch das Tarifmodell zu diesen Preispunkten sogar im Vodafone-Netz (allerdings nur mit 200 MB High-Speed-Volumen).

Hoffmann: "E-Plus ist endlich aufgewacht"

Den E-Plus-Vorstoß ("Demokratisierung des Mobilfunks"), durch den die 20-Euro-Allnet-Flatrate nun auch in den klassischen Handel kommt, kommentiert Hoffmann so: "E-Plus ist endlich auch aufgewacht und in den Markt eingestiegen." Indes gelte für Interessenten: "Man muss bei der Netzqualität stark unterscheiden zwischen den D- und den E-Netzen." Denn das von 1&1 genutzte Mobilfunk-Netz von Vodafone biete "Premium-Qualität".

"Wichtig ist auch das Hardware-Bundling", sagt Hoffmann und meint vor allem zum Vertragsschluss optional erhältliche (unter Umständen sogar subventionierte) Smartphones. Hier biete man mit dem HTC One S (aktuell in Verbindung mit der 1&1 All-Net-Flat und 24-monatiger Laufzeit für 0 Euro bei einem monatlichen Hardware-Zuschlag von 10 Euro) derzeit einen "Hammerpreis".

Aktuelle 1&1-Strategie: Schaun mer mal

1&1-Vorstandssprecher Robert Hoffmann will (Preis-) Anpassungen 'seiner' All-Net-Flat aber nicht ausschließen: "Wir gucken mal, wie sich der Markt jetzt entwickelt. Wir sehen uns leistungsmäßig noch vorne."

Weitere Meldungen zum Telekommunikationsanbieter 1&1