Anschluss

29,90 Euro Einmalkosten für DSL-Neukunden von 1&1

Nur bei Rufnummern-Portierung entfällt die "Technikergebühr"
Kommentare (203)
AAA

Neukunden des DSL-Anbieters 1&1 müssen damit rechnen, nach Vertragsabschluss ein einmaliges Anschluss-Bereitstellungsentgelt entrichten zu müssen. Bei 1&1 gibt es nämlich einen Einmalbetrag in Höhe von 29,90 Euro für die Einrichtung des Telefon- (NGN) und DSL-Anschlusses. Das Bereitstellungsentgelt fällt für alle Neukunden ohne bestehenden Telefonanschluss sowie teilweise für Neukunden mit bestehenden Telefonanschluss eines vorherigen Providers an. Nur wenn der Neukunde bei einem Wechsel in ein DSL-Komplettpaket von 1&1 auch seine bestehende Telefon-Rufnummer portieren lässt, spart er die Kosten in Höhe von 29,90 Euro - allerdings muss der wechselnde Nutzer in einem solchen Fall meist die vom vorherigen Anschluss-Betreiber erhobenen Portierungskosten von teilweise 20 Euro oder mehr tragen. Screenshot von der 1&1-WebsiteScreenshot von der 1&1-Website

Wer sich zunächst auf der Website von 1&1 über die Tarif-Details der DSL-Komplettpakete informieren möchte, liest an mehreren Stellen, dass die Anschluss-Bereitstellung kostenfrei sei - beispielsweise in einer Auflistung der aktuellen Spar-Möglichkeiten. Auch im Online-Bestellprozess gibt es zunächst - bis zur Auflistung der Preise der ausgewählten Tarif-Leistungen, nach der die Abfragemaske für die persönlichen Kundendaten erscheint - keinen Hinweis auf die möglicherweise anfallenden Einmalkosten, auch dann, wenn der Interessent explizit "kein Telefonanschluss vorhanden" angibt. Nur wer sich sämtliche angebotenenen Tarif-Leistungen im Überblick anschaut, findet am Ende der langen Liste den Posten "Technikergebühr".

Auf Nachfrage erklärte 1&1 uns gegenüber, dass die 29,90 Euro die "Gebühr für den Service-Techniker der Deutschen Telekom" sei, der bei einem Neuanschluss vor Ort die Leitung aufschalte und prüfe. Diese Gebühr werde erhoben, wenn eine Neuaufschaltung stattfinde und die Rufnummer des wechselnden Kunden nicht zu 1&1 portiert werde.

Am Ende sparen Neukunden von 1&1 im Laufe der 24-monatigen Mindestvertragslaufzeit auch dann immer noch gegenüber den Standardpreisen, selbst wenn sie die "Technikergebühr" tragen müssen. Schließlich gewährt der Provider unter anderem wechselnden Neukunden einen Wechslerbonus von 100 Euro als Rechnungs-Gutschrift im vierten Vertragsmonat. Deutlichere Hinweise auf das zu erwartende Einmalentgelt für Neukunden wären jedoch wünschenswert, zumal die Berechnung der "Spar-Beträge" für Neukunden ohnehin geschönt erscheint: Die auf der Website von 1&1 vorgerechnete Ersparnis für die DSL-Bereitstellung im Rahmen der aktuellen Preisaktion beläuft sich jetzt beispielsweise auf 99 Euro - 1&1 hat aber seit Jahren Neukunden, die ein DSL-Komplettpaket bestellt haben, kein Anschluss-Bereitstellungsentgelt in Rechnung gestellt.

Dazu erhält der Kunde zum Versandkostenpreis von 9,60 Euro ein WLAN-Modem. In den DSL-Komplettpaketen erhalten die Kunden die FRITZ!Box Fon WLAN 7112 des Herstellers AVM, die zwar für VoIP-Gespräche, aber nicht für Telefonate an einem herkömmlichen Festnetz-Anschluss geeignet ist. Mehr über die aktuellen Neukunden-Rabatte bei 1&1 und anderen Internetprovidern erfahren Sie in unserer Aktionsübersicht zum Monatswechsel.