Warteschleifen

BNetzA: Anhörung zur Änderung des 0180-Bereiches

Gassen sollen kostenlose Warteschleifen im Mobilfunk ermöglichen
Kommentare (298)
AAA

Kommen bald neue 0180-Nummern? Die Bundesnetzagentur startet eine öffentliche Anhörung.Kommen bald neue 0180-Nummern? Die Bundesnetzagentur startet eine öffentliche Anhörung. Die Bundesnetzagentur (BNetzA) grift den Vorschlag des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) aufgegriffen, im Bereich der Nummerngasse 0180 weitere Untergassen anzubieten und so auch aus den Mobilfunknetzen kostenlose Warteschleifen anzubieten. Der VATM hatten diesen Vorschlag im Mai gemacht, die BNetzA startet nun ein öffentliches Anhörungsverfahren zu konkreten Entwürfen in diesem Bereich.

Konkret sehen die Entwürfe die Einführung der beiden Rufnummerngassen 0180-6 und 0180-7 vor. Sie sollen aus dem Festnetz 20 Cent pro Anruf (0180-6) bzw. 14 Cent pro Minute nach 30 kostenlosen Sekunden (0180-7) kosten. Aus den deutschen Mobilfunknetzen lägen die Kosten höher. Zugelassen wären bis zu 60 Cent pro Anruf für 0180-6 und bis zu 42 Cent pro Minute bei 0180-7, wobei auch hier die ersten 30 Sekunden kostenlos wären. Die tatsächlichen Kosten legt der Anbieter des Handykunden fest, die Maximalkosten ergeben sich aus dem Telekommunikationsgesetz.

Bis zu 30 Sekunden aus Festnetz und Mobilfunk kostenlos

Da es sich um ein Anhörungsverfahren handelt, können sich diese Kosten jedoch noch ändern. Allerdings wären sie eine logische Konsequenz aus dem Grund der Einführung: Warteschleifen sollen auch aus dem Mobilfunknetz nichts kosten. Bei der 0180-7 müsste der Angerufene also sicherstellen, dass der Anrufer binnen 30 Sekunden bedient wird oder er müsste die Verbindung trennen. Bei 0180-6 darf es längere Warteschleifen geben, da diese nicht extra kosten. Allerdings darf hier die Verbindung seitens des Angerufenen nicht getrennt werden, ohne der eigentliche Anrufgrund abschließend bearbeitet wurde.

An den Gassen 0180-1 bis 0180-5 ändert sich den Plänen zufolge nichts gravierendes. Die Einführung neuer Teilgassen ist nach Angaben des VATM nötig, da die Tarifierungssysteme dies erfordern würden. Für die bestehende Nummern bedeutet dieses, Warteschleifen werden dort abgeschafft. Gedacht seien die neuen Gassen seien für diejenigen Betreiber, die eine Warteschleife benötigen.

Stellungnahmen zu den Entwürfen, die auf der Internetseite der Bundesnetzagentur abrufbar sind, erwartet die regulierende Behörde bis zum 11. Juli an das Referat 117 in Bonn. Aufgerufen sind "interessierte Kreise", was sowohl Anbieter als auch Verbände sein können. In der Vergangenheit haben auch vereinzelt mit der Materie vertraute Privatpersonen entsprechende Stellungnahmen abgegeben.

Hintergrund: Kostenlose Warteschleifen

Änderungen am Bereich der 0180-Nummern sind notwendig, da aktuell nicht sichergestellt werden kann, dass Anrufe aus den Mobilfunknetzen so lange kostenlos sind, wie sich der Kunde in einer Warteschleife befindet. Das ist jedoch ab 1. Juni 2013 gesetzliche Vorgabe. Ab 1. September 2012 greift eine Übergangslösung, bei denen zunächst einmal nur die vorgelagerten Warteschleifen kostenlos sein müssen. Der Entwurf der Bundesnetzagentur sieht eine Beantragung der neuen Rufnummern ab 3. Januar 2013 vor.

Mehr zum Thema 0180-Sonderrufnummern

Mehr zum Thema Telefon-Warteschleife