Erreichbar

01579-Rufnummern von Sipgate jetzt aus allen Netzen erreichbar (Update)

Probebetrieb mit echten SIM-Karten im vollen Gange
AAA
Teilen (7)

01579-Mobilfunknummern von Sipgate sind jetzt aus allen Netzen erreichbar.01579-Mobilfunknummern von Sipgate sind jetzt aus allen Netzen erreichbar. Wenn eine neue Netzvorwahl gestartet wird, kann es lange dauern, bis sie aus allen deutschen Netzen erreichbar ist. Das hat zum einen organisatorische und technische aber sicherlich auch politische Gründe. Die technischen: Neue Vorwahlen werden nicht auf einen Schlag frei­geschaltet, sondern durch Updates von Routing-Tabellen. Das führt am Anfang dazu, dass man ähnlich einer Lotterie bei 10 Versuchen vielleicht zweimal oder dreimal durch­kommt und wird mit der Zeit immer besser. Nun hat der Anbieter Sipgate mit seiner Vorwahl 01579 das umständliche und langwierige Procedere erfolgreich durchlaufen.

Neue Anbieter bringen Unruhe in den Markt

Die politischen: Neue Anbieter bringen Unruhe in den Markt. In der letzten Zeit haben ja auch einige virtuelle Anbieter mehr oder weniger "freiwillig" wieder aufgegeben. Der Wechsel von Ring als virtuellem Netzbetreiber zum reinen Markenanbieter im Netz von E-Plus ging weitgehend unbemerkt über die Bühne und wird bei der Rufnummernabfrage von vielen Netzen nach wie vor falsch angesagt. Das jähe, aber eigentlich absehbare Ende von Telogic/vistream (Vorwahl 01570) hatte schon mehr Staub aufgewirbelt.

Nach fast 6 Monaten Wartezeit und endlosen Anträgen bei der Bundesnetzagentur und zähen Verhandlungen hinter den Kulissen ist das Netz der "vintage Telecom", dem Mobilfunkteil der Sipgate Gruppe, mit der von E-Plus ausgeliehenen Vorwahl 01579 jetzt endlich aus allen deutschen Netzen erreichbar, wie Tests der teltarif.de-Redaktion ergaben.

In diesen Tagen zog die Telekom endlich nach, bei den Schwestern der Festnetz-Division waren die ersten Gateways im September 2012 geöffnet worden. Relativ schnell kannte E-Plus als "Gastgeber" diese Vorwahl, auch o2 gab noch im letzten Jahr seine Router frei. Vodafone startete erst etwa im März diesen Jahres. Auf Anfrage via Twitter bei "@Telekom_hilft" wurde "voraussichtlich Ende Q1-2013" zurückgemeldet und nun ist auch die Telekom wirklich mit dabei.

01579: Mobilfunksparte der Sipgate-Gruppe

Unter der Vorwahl 01579 ist somit das Mobil­funk­angebot der Sipgate Gruppe erreichbar, echte SIM-Karten mit eigener 01579 Rufnummer wurden bislang nur wenige ausgegeben, da sipgate längst ein neues und an sich revolutionäres Konzept erprobt, eine Mobilfunkkarte mit reiner Fest­netznummer etwa bei Simquadrat oder Sipgate Team.

Das Angebot von Sipgate One war mangels Rufnummernblock noch mit einer 01570-Vorwahl von Telogic/Vistream gestartet. Nach dem überraschenden Ende dieses virtuellen Netzbetreibers hatte Sipgate dieses Angebot als erstes auf die neue Vorwahl 01579 verschwenkt - die dort vergebenen 01570-Rufnummern erhielten einfach die neue Vorwahl 01579. Wer bis heute ausgeharrt hat, kann unter seiner Nummer jetzt auch aus dem Telekom-Netz erreicht werden.

Beim Versand von SMS-Kurznachrichten ist allerdings noch Vorsicht angebracht. Nach Tests der teltarif.de-Redaktion scheinen im Moment nur echte SIM-Karten erreichbar zu sein, inwieweit auch zu virtuellen Rufnummern geroutet werden wird, wird sich zeigen. Bei Sipgate one richtet sich der Kunde ein Konto ein, das er parallel zu einer Festnetz­rufnummer und einer Mobil­funk­rufnummer (mit Vorwahl 015.., 016... (außer e*message) oder 017...) weiter­leiten kann. Rein technisch gesehen sollten auch ankommende SMS auf das richtige Handy durchgeleitet werden können, im Moment ist das noch nicht sicher möglich.

01579 bereits im Probebetrieb

Wann Sipgate mit der Ausgabe von 01579-Mobilfunk-Rufnummern für seine SIM-Karten an seine Endkunden beginnt, ist noch nicht bekannt - im Moment existieren nur wenige Karten für Mitarbeiter, um das Netz und seine Funktionen ausgiebig zu erproben.

"Echte" Mobilfunkrufnummern erleichtern Sipgate künftig das Routing beispielsweise für SMS-Nachrichten, da nicht jedes Mobilfunknetz "weiß", dass auch deutsche Festnetzrufnummern für SMS erreichbar sein können. Beim internationalen Roaming wird nicht die Mobilfunkrufnummer an sich, sondern die IMSI (Internationale Mobilfunkkennung) ausgewertet, weswegen Mobilfunkkarten mit Festnetznummern wie Sipquadrat auch im Ausland funktionieren, wie erste Tests der teltarif.de-Redaktion zeigten. Dabei muss nicht jeder reale oder virtuelle Anbieter weltweite Roaming-Abkommen abschließen, der reale Netzbetreiber oder spezielle Clearing-Houses übernehmen auf Wunsch diese Verhandlungen und die Abrechnung.

Als nächstes virtuelles Netz wird mit dem Kundenbetrieb von Truphone (Vorwahl 01529 zu Gast im Netz von Vodafone.de) im Sommer gerechnet, technisch gesehen sollen bereits alle Verbindungen geschaltet sein. Truphone wird sich zunächst überwiegend an international operierende Geschäftskunden richten, die mehrere Rufnummern in verschiedenen Ländern auf einer Karte benötigen, um lokal kostengünstiger telefonieren zu können und erreichbar zu sein.

Update (11.4., 14:20 Uhr): Stellungnahme von Sipgate-Geschäftsführer Thilo Salmon

Sipgate Geschäftsführer Thilo Salmon bestätigte uns soeben, dass seit Anschaltung der sipgate Wireless an die Deutsche Telekom "nur" 6 Monate vergangen seien, aber von der (ersten) Kontaktaufnahme zur Telekom bis zur Anschaltung seien jedoch noch einmal 21 Monate vergangen. Die Gesamtwartezeit auf die Schaltung habe somit also 27 Monate betragen.

Die Webseite von Sipgate One ist übrigens seit einiger Zeit mit einem Infotext überblendet, der darüber informiert, dass auf absehbare Zeit keine Neuanmeldungen entgegen genommen werden. Bestehende Sipgate-One-Nutzer können sich ganz regulär unter www.sipgate.de/login mit ihrer dafür registrierten E-Mail-Adresse und dem Passwort einloggen. Auch wenn auf der Startseite noch 01570-354.... stehen sollte, die aktuelle Rufnummer lautet 01579-354.... Allen Neukunden empfiehlt Sipgate das Produkt Simquadrat.

Teilen (7)

Mehr zum Thema simquadrat

Mehr zum Thema Mobilfunk