010xy oder 0100xy

Call by Call: Fehlende Null wird schnell teuer

01011 statt 010011 und 01018 statt 010018 führt zu deutlich teureren Tarifen
AAA

Als im Januar 1998 die ersten Call-by-Call-Anbieter auf den Markt kamen, waren die billigen Vorwahlnummern ausnahmslos fünfstellig. Der Markt wuchs jedoch so schnell, dass alle verfügbaren Nummern schnell vergeben waren. Der Regulierer reagierte und gab einen weiteren Nummernkreis frei, der sich durch eine weitere Null in der Mitte von den Nummern der ersten Generation unterschied. Mit 0100xy sahen die neuen Nummern im Vergleich zu 010xy aber fast gleich aus.

In den vergangenen Wochen haben sich in der teltarif-Redaktion vermehrt Nutzer gemeldet, die offenbar den von ihnen ausgewählten Call-by-Call-Anbieter zu schnell auf dem Telefon eingetippt haben und dabei in eine echte Tariffalle getappt sind. Denn mit den beiden Vor-Vorwahlen 010011 und 010018 haben sich zwei Anbieter bei vielen Gesprächszielen auf den vorderen Plätzen positioniert. Wer allerdings aus Versehen die 01011 bzw. 01018 wählt, der telefoniert zu deutlich überteuerten Konditionen.

Eine Null beim Wählen fehlt und das Gespräch kostet ein Vielfaches

TelefontastaturVorsicht beim Wählen einer Call-by-Call-Vorwahl Beide Anbieter haben ihre Vermarktung bislang nicht offiziell gestartet. Eine Preisliste gibt es nur auf den Webseiten der 01011 und 01018. Und diese verbergen einige unliebsame Überraschungen. Wer beispielsweise mit der 010011 für knapp 8,8 Cent zum Handy telefonieren wollte und aus Versehen eine Null vergisst, wird mit 34,9 Cent pro Minute, abgerechnet im 5-Minutentakt, zu Kasse gebeten. Gespräche ins europäische Ausland werden bei 01011 mit einem Minutenpreis von 1,79 Euro in Rechnung gestellt. Bei der 010011 wäre es oftmals weniger als 1 Cent pro Minute.

Ähnliches Bild bei der 01018: Gespräche zu deutschen Fest- und Mobilfunkanschlüssen werden aktuell mit 79 Cent pro Minute berechnet. Der Anbieter ist hier mit Abstand der teuerste in unserer Tarifdatenbank. Immerhin: Die 010018 ist hier aktuell auch nicht unter den Spitzenreitern, so dass zumindest bei diesen Zielen die Verwähler selten sein dürften. Bei einigen Auslandszielen hat die 010018 jedoch durchaus interessante Konditionen - wenngleich der Nutzer genau aufpassen muss, ob er einen Festnetz- oder Mobilfunkanschluss anruft, da die Konditionen hier zum Teil erheblich voneinander abweichen.

Verwähler-Nummern gehören nicht zum gleichen Konzern

Wer aber über die 01018 statt der 010018 ins Ausland telefoniert, der hat immerhin einheitliche Tarife: 1,79 Euro pro Minute werden für Gespräche zu ausländischen Anschlüssen berechnet.

Anders als beispielsweise bei der 01017/010017 gehören die beiden in diesem Artikel genannten Anbieter nicht zueinander. Während 010011 zur Gruppe um one4one (u.a. 01032, 01068) gehört, gehört die 01011 zur Ventelo-Gruppe. 010018 gehört auch zu Ventelo, die 01018 hingegen ist bislang keiner Anbietergruppe aufgefallen. Zuletzt war die 01018 durch die Übernahme der ehemaligen Bahn-Auskunftsnummer 11861 aufgefallen.

Für Nutzer gilt: Kontrollieren Sie die gewählte Call-by-Call-Nummer genau. Sollten Sie keine Tarifansage bekommen obwohl Sie eine erwartet haben, kann es durchaus sinnvoll sein, den Hörer direkt wieder aufzulegen. Die Wahrscheinlichkeit eines teuren Verwählers lässt sich hierdurch vermeiden. Hilfreich sein kann auch, nicht immer den absolut billigsten Anbieter zu nehmen, sondern sich auf einen Anbieterpool festzulegen. Hier ist erfahrungsgemäß die Gefahr von Verwählern geringer.