Teuer

Schockrechnungen der 010040: Preisanstieg wird zur Kostenfalle

Tausende Call-by-Call-Nutzer sollen 1,99 Euro pro Minute zahlen
Von mit Material von dapd
AAA

Wucherrechnungen der Vorwahl 010040: Preisanstieg wird zur KostenfalleWucherrechnungen der Vorwahl 010040 Die Call-by-Call-Vorwahl 010040 sorgt derzeit für großen Unmut bei vielen Kunden. Nach Schätzung des Chefs der Verbraucherzentrale NRW, Klaus Müller, haben wahrscheinlich Tausende Kunden überhöhte Rechnungen erhalten, wie er der Rheinischen Post mitteilte. Die Hamburger Telefonfirma "010040 GmbH" hatte ihre Preise ohne Ankündigung am 2. Juli von knapp zwei Cent auf 1,99 Euro pro Minute erhöht. Nutzer dieser Nummer erhielten nun Abrechnungen für innerdeutsche Ferngespräche von in Einzelfällen 500 Euro und mehr.

Dabei gehörte die 010040 lange Zeit zu den günstigen Sparvorwahlen vor allem für Ferngespräche. teltarif.de selbst hatte die Preise des Call-by-Call-Anbieters bis 17. Juni 2011 noch im Tarifrechner gelistet. Aufgrund von technischen Schwierigkeiten war die 010040 seit dem Frühsommer vergangenen Jahres allerdings lange Zeit nicht erreichbar. Schließlich verkaufte der bisherige Betreiber Mox Telecom die Vorwahl im Dezember vergangenen Jahres an die 010040 GmbH.

Bereits damals fiel der enorme Preissprung, insbesondere bei Ferngesprächen, auf. teltarif.de warnte daher die Call-by-Call-Nutzer bereits kurz nach dem Verkauf, die Nummer vorerst zu meiden. Recherchen zeigen, dass der besagte Preissprung im Juli sich von den normalen Schwankungen in diesem Bereich enorm abhebt: So lagen die Preise für Verbindungen ins Festnetz am 20. Juni dieses Jahres noch bei humanen 0,85 bis 1,18 Cent pro Minute, Mobilfunk-Verbindungen wurden mit 3,73 Cent pro Minute berechnet. Zum 2. Juli wurden die Minuten-Kosten dann auf 1,99 Euro angehoben, wobei der Preis auch am 11. Juli noch berechnet wurde. Zwei Monate später, am 24. September, wurde die 010040 mit 0,49 bis 1,99 Cent pro Minute (Festnetz) bzw. 2,59 Cent pro Minute (Mobilfunk) abgerechnet - ähnliche Preise wurden auch Anfang Oktober noch veranschlagt.

Betroffene sollten Widerspruch einlegen

Laut Informationen von Klaus Müller haben sich allein im Düsseldorfer Raum in den letzten Tagen rund 25 Opfer gemeldet. Ausgegangen wird allerdings von einigen tausend Betroffenen in Nordrhein-Westfalen sowie einer weitaus höheren Anzahl in ganz Deutschland. Der Anbieter 010040 spielte offenbar mit dem Gewohnheitssinn der Nutzer und kalkulierte die Preiserhöhung extrem hoch, um möglichst schnell viel Geld zu machen. Müller rät dazu, Widerspruch gegen die zu hohen Telefonrechnungen einzulegen und nicht zu zahlen: "Eine Preiserhöhung von weit mehr als 1000 Prozent halten wir für Wucher."

Die seit kurzem in Kraft getretene TKG-Novelle soll Verbraucher künftig vor einer derartigen Abzocke schützen. Seit dem 1. August 2012 sind Call-by-Call-Anbieter dazu verpflichtet, vor Beginn der Verbindung über die anfallenden Entgelte der jeweiligen Nummer zu informieren. Auch ein Tarifwechsel während des Gesprächs muss dem Verbraucher mitgeteilt werden. Obwohl vom Gesetz dazu verpflichtet, nehmen es einige Anbieter mit ihrer Informationspflicht allerdings nicht ganz so genau: Durch missverständliche Formulierungen kommt es bei den Kunden leicht zu Verwechslungen von Euro und Cent. Im Zweifelsfall daher lieber auflegen.

In unserem Call-by-Call-Tarifrechner informieren wir Sie über preisgünstige Vorwahlen zu verschiedenen Zielen. Hier nehmen wir zudem eine redaktionelle Auswahl vor, um Verbraucher vor möglichen unseriösen Angeboten zu schützen.

Mehr zum Thema Schock- und Horror-Rechnungen